#15 Wie Du Dein Gehirn in den Alpha/Theta Zustand bringst und damit tiefe Veränderungen bewirkst.

Aktualisiert: 4. Okt. 2021



Du erfährst in diesem Blog:


✨ Welche Bewusstseinszustände es gibt und wie Du sie wechseln kannst.

✨ Wie Du Dein Gehirn auf Erfolg programmierst.

✨ Welche geheime Methode es gibt, um in den Alpha/ Theta Zustand zu kommen, die Du sicher noch nicht kennst.

✨ Warum es so wichtig ist zu entspannen, wenn Du Dein volles Potential leben möchtest.



Dein Gehirn ist ein Wunder!


Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht, wie unfassbar und großartig Dein Gehirn ist? Was es jeden Tag an Daten, Eindrücken und Emotionen verarbeitet und wie es alle Funktionen Deines Körpers überwacht und steuert und Du dazu überhaupt nichts bewußt tun musst? Hast Du Dich schon einmal gefragt, was Dein Gehirn da leistet und womit Du es ihm oft dankst? Wie ernährst Du Dich, damit es diese Leistung bringen kann? Wann gönnst Du Dir Ruhephasen, damit es sich wieder aufladen kann um all das auch morgen wieder für Dich zu tun und zu steuern?


Je mehr ich mich mit mit dieser inneren Welt beschäftige, mit Yoga, Meditation, mindset und wie es möglich ist, sein Verhalten zu ändern; was es braucht, um Gedanken zu shiften; wie es funktioniert negative Emotionen in positive zu transformieren und was das alles dann mit Deinem Leben macht...bin ich jeden Tag beeindruckter und so unendlich Dankbar für dieses Wunder in meinem Kopf!


"Dieser Computer auf Deinem Hals verarbeitet jeden Tag Millionen von hochdifferenzierten Sinneseindrücke und koordiniert komplexe Verhaltensweisen. Dein Gehirn ist eine faszinierende „Supersteuerungszentrale“, deren komplette Funktionsweise bis heute noch nicht vollständig erforscht ist."


Es gibt 4 Bewusstseinszustände in denen Du sein kannst.

  • Wachzustand

  • Zwischen Wach und Traum

  • Traumzustand

  • Schlafzustand

Diese Zustände wurden im Gehirn, in Form von Wellen gemessen, und gesehen, welche Zentren gerade aktiv sind. Sie unterscheiden sich darin ob in Deinem Gehirn gerade hoher Aktivität herrscht oder bis hin zu "fast nix los".



Wachzustand 👉🏻 BETA-Wellen (14-30 Hz):


Tagsüber befindet sich das Gehirn meist im Bereich der BETA-Gehirnwellen, der sich durch Konzentration und geistige Aktivität auszeichnet. Solange man denkt, arbeitet, sich stark konzentriert und dabei hellwach ist, werden vom Gehirn BETA-Wellen erzeugt. Die hohen Frequenzen des Betaspektrums werden besonders beobachtet bei innerer Unruhe, Angst, Stress und wenn unser innerer Kommentator oder Kritiker aktiv ist. Sie unterscheiden sich von den niederfrequenten Betawellen desAwakened Mind, dessen Denken klar, wach, aufmerksam und kreativ ist.


Zustand zwischen Wach und Traum 👉🏻 ALPHA-Wellen (7-14 Hz):


Tief im entspannten und dennoch bewussten Zustand findet man den Frequenzbereich, in dem die ALPHA-Gehirnwellen ermittelt werden. Er liegt genau zwischen der Bewusstseinsform des Schlafens und des Wachseins. Man fühlt sich absolut entspannt, ist aber dennoch wach. Besonders positiv ist, dass das Unterbewusstsein während dieses Zustands sehr zugänglich für neue Informationen ist - eine ideale Voraussetzung für gesteigertes Lernen.


Wenn Du so tief meditierst, dass Du nur noch Theta- und Deltawellen, aber keine Alphawellen mehr produzieren, wirst Du Dich an die Inhalte der Meditation nicht erinnern können. Alpha ist deshalb besonders in Kombination mit anderen Hirnwellen bedeutsam.


Traumzustand 👉🏻 THETA-Wellen (3-7 Hz):


Noch entspannter als im Bereich der ALPHA-Wellen befindet man sich im Frequenzbereich der THETA-Gehirnwellen. Sie treten im Laufe leichter Schlafphasen oder während des Meditierens auf. Sämtliche Eindrücke werden sofort ans Unterbewusstsein weitergeleitet, weshalb es nicht empfehlenswert ist, vor dem Fernseher einzuschlafen. Positive, wie auch negative Eindrücke werden nicht gefiltert und landen direkt im Unterbewusstsein.


Schlafzustand 👉🏻 DELTA-Wellen (0,5-3 Hz):


Sind die Hirnwellen mit der niedrigsten Frequenz und stellen den unbewussten Bereich dar. Im traumlosen Tiefschlaf, dem erholsamen Teil des Schlafes, produzieren wir ausschließlich Deltawellen. Sie kommen aber auch in Kombination mit anderen Hirnwellen vor. Dann entsprechen sie einer intuitiven Aufmerksamkeit, einer Art Radar, einer Einfühlung in Situationen oder andere Menschen. Oft verfügen Menschen aus helfenden Berufen über hohe Anteile an Delta, ebenso Menschen mit traumatischen Erfahrungen, die in einem Zustand ständiger Wachsamkeit leben. Sie stellen eine große Bedeutung für Aktivität des Immunsystems, so wie die Ausschüttung wertvoller Wachstumshormone dar.



Bewusstseinszustand in Meditation und Yoga Nidra

Forschungen haben ergeben, dass es einen vierten Zustand gibt, in dem wir zwischen Wach- und Traumzustand sind. Dabei ist das Gehirn in völliger Entspannung und dennoch aktiv.

Relativ neu ist durch die Forschung belegt, dass wir diesen durch Meditation und "Yoga Nidra" gezielt hervorrufen können.


Die Gehirnwellen sind in der Meditation und im Yoga Nidra im Alpha/ Theta-Bereich. Das entspricht dem Zustand, den Du vielleicht kennst, kurz bevor zu einschläfst.


Die Besonderheit im Alpha/ Theta Zustand


Beim Meditieren und beim Yoga Nidra treten Alpha-Wellen zusammen mit Theta-Wellen auf. Das bewirkt, dass Du in diesem Zustand in direktem Kontakt zu Deinem Unterbewusstsein stehst.


Du kannst Dir Dein Unterbewusstsein wie ein Tor zu einem Garten vorstellen, dass in diesem Zustand offen ist und wo Du durch gehen kannst, um jetzt aktiv mit gestalten zu können.


Das ist die Besonderheit in der Meditation und dem Yoga Nidra und auch in der Hypnose. Bewusstsein UND Unterbewusstsein sind zu selben Zeit an geknipst und verbunden. Du kannst dadurch bewußt, in Dein Unterbewusstsein positive Affirmationen und Visualisierungen, wie Samen pflanzen, die Früchte Tragen werden. Was Du in Dein Unbewusstes sinken lässt wird sich einen Weg suchen.


Wozu ist dieser Zustand gut?


Wir brauchen alle Zustände, um voll zu funktionieren. Dein Gehirn ist nur dann leistungsfähig, wenn Du ihm Zeit gibst auch in diese anderen Zustände zu wechseln. Hast Du irgendwo einen Mangel, bemerkst Du es sofort. Du kennst das sicher, wenn Du zu spät ins Bett gegangen bist oder nicht tief schlafen konntest...Du fühlst Dich am nächsten Tag zerschlagen und bist unkonzentriert, müde, antriebslos, gereizt. Du machst Fehler, bewegst Dich unsicher durch den Tag, fühlst Dich nicht wohl und riskieren Streit mit Menschen, die Du liebst. Du bist sozusagen also nur ein halber Mensch und lebst ein halbes Leben.