#29 Annehmen was ist mit Audio Meditation




Wie Du das annehmen kannst, was ist


Wie schön, dass Du da bist und diesen Blog gefunden hast.


Heute möchte ich Dir ein kleines Geschenk machen: in diesem Blog gibt es für Dich zwei, von mir gesprochene Meditationen, die Dir dabei helfen wieder bei Dir anzukommen, und das anzunehmen, was gerade da ist.


Das kann eine Situation sein, gegen die Du rebellierst, ein Gefühl, das Du lieber weg gaben möchtest oder ein Verlust, den Du einfach nicht akzeptieren willst.


All das erzeugt in uns Abwehr und Gegenhaltung, was wiederum Stress verursacht, der wiederum die ganze Situation noch verschlimmert kann. Alles, gegen das wir in uns selbst ankämpfen und es nicht annehmen wollen, wird zwangsläufig dazu führen, das wir in uns selbst Druck aufbauen. Und diesen Druck übertragen wir dann oft auf unser Umfeld, Partner*in, Kolleg*innen und Familie.


Doch genau im Loslassen und Annehmen liegt die Entspannung und die Chance eine Andere Sicht auf die Situation zu erlangen, um wieder in Frieden zu finden, mit sich selbst und damit auch mit anderen.


Loslassen bedeutet NICHT, einen Menschen, einer Situation oder einen Verlust gut zu finden, noch dass Du Deine liebevollen Gefühle für jemanden abschneiden sollst. Du darfst etwas nicht richtig finden, traurig sein,...einen Menschen weiterhin lieben. Gleichzeitig darf aber das Kämpfen aufhören, gegen das, was gerade IST und Du Dich innerlich entspannt und in Vertrauen zurück lehnen, dass alles okay ist, Du sicher bist, beschützt.


Es ist möglich, diese innere Haltung durch Meditieren zu üben. Du kannst Dir Dein Gehirn wie ein Fitnessstudio vorstellen, in dem Du durch Meditationsübungen Deine mentalen Zustände wie einen Muskel trainieren kannst. Es ist erwiesen, dass Meditation gewisse Regionen in Deinem Gehirn, die für positive Gefühle zuständig sind, beeinflussen können. Meditation fördert das Zentrum für positive Gefühle, im linken Frontallappen




"Meditation lehrt das Gehirn, in Zustände des Glücks zu gelangen und sie aufrechtzuerhalten. Sie bewirkt, dass der Hypothalamus das mit angenehmen Hormonen wie Oxytocin und Neurotransmittern wie Dopamin und Neurophedrin belohnt. Dies alles schafft positive innere Zustände. Sie werden als optimaler Zustand erfahren, dem sich das Gehirn und der Geist zunehmend zuwenden. Es ist, als würden wir unser Gehirn immer wieder einladen, sich immer mehr dem Glücklichsein zuzuneigen. " - Rick Hanson (Neuropsychologe)


Was ist Antar Mouna?


Antar Mouna bedeutet wörtlich innere Stille.


Antar Mouna wurde wie Yoga Nidra von Swami Satyananda entwickelt, hat seinen Ursprung in der tantrischen Tradition und gibt uns einen sehr sanften Zugang zu Meditation.


Manche Meditationstechniken erfordern ein gewisses Maß an Willenskraft, um sich auf ein Objekt zu konzentrieren. Antar Mouna dagegen beginnt damit Deinem Bewusstsein zu erlauben sich sanft zu erweitern. Anstatt Dich wie bei anderen Meditationen auf ein Objekt zu konzentrieren, lässt Du bei Antar Mouna alles da sein, was gerade ist.


Los gehts!


Du brauchst keine Meditationshaltung einzunehmen (obwohl Du das natürlich machen kannst) und auch nicht zwingend eine ruhige Umgebung dazu.


Du kannst diese Meditation also easy und spontan in Deinen Alltag einbauen.


Der Grundstein von Antar Mouna ist die Haltung des Beobachters, welche dir erlaubt dein Bewusstsein zu erweitern, Dinge so zu erfahren, wie sie sind, und der Essenz deines Wesens näher zu kommen.



Erste Phase


In der ersten Phase gehst Du in die Wahrnehmung verschiedener Geräusche. Du richtest Dich innerlich auf Geräusche in Deiner Umgebung, Geräusche in Deinem Körper, auf Geräusche, die weiter weg sind und auf Geräusche in weiter Ferne aus. Es ist eine sehr einfache Übung, die aber ebenso kraftvoll ist. Die Audioanleitung findest Du weiter unten in diesem Artikel und auf meinem Kanal bei YouTube.



Zweite Phase


Die zweite Phase beinhaltet die erste Übung und erweitert sich dann auf Deine Gefühle, Gedanken und inneren Bilder. In uns tauchen immer wieder diese inneren Bewegungen auf und im Alltag überschwemmen sie uns oft regelrecht. Du kannst hier üben, ein Beobachter Deiner inneren Welt zu werden, ohne Dich in den Eindrücken zu verlieren oder Dich von Deinen eigenen Gedanken stressen zu lassen. Auch diese Übung findest Du an diesen Artikel angehängt, ganz unten.



Es gibt 6 Phasen


Es gibt insgesamt 6 Phasen bei dieser Meditation. Die ersten zwei decken jedoch schon die ganze Übung ab und sind in sich vollständig. Diese zwei ersten Stelle ich Dir daher im Audio am Ende dieses Artikels vor.


Es ist sinnvoll, sie am Anfang mit Anleitung zu üben, um dann irgendwann auch für Dich allein zu meditieren.


Übe die erste Phase für eine Woche und gehe dann erst zur nächsten über. Es wird etwas dauern, bis Du Deine Aufmerksamkeit und Dein Gehirn dahin trainiert hast einfach nur wahrzunehmen. Nimm eine geduldige und neugierige Haltung ein, sollte es Dir am Anfang noch schwer fallen.


Du kannst natürlich auch bei der ersten Phase bleiben und sie über Jahre weiter üben. Das kannst Du so machen, wie es ganz Dir entspricht.


Die Aufmerksamkeit aufrecht zu erhalten während du deine Gedanken und Gefühle beobachtest, erfordert kontinuierliche Bemühung und Geduld, aber es ist ein geniales Werkzeug für die Entwicklung deiner Persönlichkeit. 😊